Vor 100 Jahren - Feuertaufe

Am 29. August 1914 trat das LIR 2 das erste Mal ins Gefecht. Dem verstärkten I. Bataillon unter dem Kommando von Oberstleutnant Franz Karl Unger gelang es ein Wäldchen am Südrand von Zurawniki den Russen im Sturm zu entreissen. Unter den ersten Gefallenen de Regiments waren der Zugführer Franz Josef Strasser, Oberleutnant Adalbert Förster und Fähnrich i.d.Res. Dr. Josef Scharinger. Darüber lesen Sie ihr in Kürze mehr!

Vor 100 Jahren

Ausmarsch des k.k. Landwehr Infanterie Regiments Linz Nr. 2. 18. August 1914, Linzer Tagespost: "Gestern Abend und heute verließen abermals Artillerie und Fußtruppen unsere Stadt, sowie das benachbarte Urfahr, dass in letzter Zeit gleichfalls Militär in großer Zahl beherbergt hatte. Auch diesmal sammelten sich wieder ungeheure Menschenmengen an, um den ins Feld ziehenden Kriegern Abschiedsgrüße zu entbieten. Jubel durchbrauste die Straßenzüge, sobald sich die Spitze eines abziehenden Truppenteils zeigte und die blumengeschmückten Kolonnen voll Begeisterung auf die ihnen zuteilwerdenden Ovationen mit Hochrufen auf die Stadt Linz zum Bahnhof hinauszogen…"

Feldandacht Freiwillige OÖ Schützen

Auch dieses Jahr fand am 18. Juli, an einem schönen und lauen Sommerabend, am Gelände des Moorbades in Bad Wimsbach-Neydharting eine Gedenkfeier statt. Zum 15.mal gedachten die Linzer Zweier und viele befreundete Abordnungen aus Salzburg und Oberösterreich den gefallenen Jungschützen.

Gedenkfeier Schloss Artstetten

Mehr als 500 Angehörige von Traditionsverbänden aus den Kronländern nahmen an der Gedenkfeier zur Erinnerung an die Ereignisse am 28. Juni 1914 in Artstetten teil. Auch eine starke Abordnung der Linzer Zweier erwiesen mit der Teilnahme ihre Verbundenheit mit dem ermordeten Thronfolger und zur Familie Hohenberg.

In Memoriam EH Franz Ferdinand

Am 28. Juni 2014 fand in der Basilika Maria Tafel ein Requiem für den vor genau 100 Jahren ermordeten Thronfolger EH Franz Ferdinand und seine Gemahlin Herzogin Sophie statt. "Wenn mein Großvater die Möglichkeit gehabt hätte, die Geschichte des Landes zu lenken, wäre es sicher nicht zum Krieg gekommen. Mit ihm wäre eine neue Generation gekommen, die mit allen Mitteln den Krieg vermieden hätte. Es ist eine Tragödie, dass gerade meiner Großeltern Tod zum Auslöser des Ersten Weltkrieg wurde." Dr. Georg Habsburg, Festschrift Artstetten.

1st The Queen Dragoon Guards in Bad Ischl

Am Samstag, den 21. Juni beherrschte britisches Militär das Straßenbild von Bad Ischl. Die 1st The Queen's Dragoon Guards, dessen Ehrenoberst Kaiser Franz Josef von 1896 bis 1914 war, besuchten die Kaiserstadt Bad Ischl. Das Regiment trägt noch heute den Doppeladler als Regimentszeichen. Um 14.00 Uhr gab die Regimentsmusik im Kurpark ein Konzert. Später um 18.00 Uhr paradierten Teile des Regiments zusammen mit Vertretern von Traditionsregimentern und der Bürgerkapelle Bad Ischl durch die Stadt zum Kaiserpark vor der Kaiservilla. Nach der Meldung an den Ehrenoberst des Regiments, Generalleutnant Mayall spielte die Regimentsmusik einen Zapfenstreich und marschierte unter den Tönen des Regimentsmarsches, dem Radetzkymarsch, zurück in die Stadt. Einige wenige Mitglieder des k.k. Landwehrinfanterieregiments Nr. 2 verlebten in charmanter Begleitung einen angenehmen Tag in der Kaiserstadt.

50 Jahre 4. PzGrenBrigade

Am Freitag, den 04. April fand am Vormittag der Festakt zur 50-Jahr-Feier der "Vierten" in der Kaserne Fliegerhorst Vogler statt. Die historischen Partnerverbände der 4. PzGrenBrig stellten bei diesem eindrucksvollen Festakt einen eigenen Fahnenblock. Auch das LIR 2 als Partner des PzGrenB 13 in Ried nahm an dieser Feier teil. 

Neujahrsempfang beim Militärkommando Oberösterreich

Am 10. Jänner 2014 lud der Militärkommandant von Oberösterreich, GenMjr Mag. Kurt Raffetseder zum alljährlichen Neujahrsempfang in die Kaserne Hörsching. Nach einem Filmbericht über das vergangene militärische Jahr erläuterte der MilKdt die aktuelle Situation im Österreichischen Bundesheer. Den offiziellen Teil beendete die Ansprache des stellvertretenden Landeshauptmann Franz Hiesl und eine musikalischen Kostprobe der Militärmusik Oberösterreich. Beim anschließenden Buffet konnten viele interessante Gespräche mit Vertretern des Bundesheeres und anderer Traditionsregimenter geführt werden.