Frontreise 2018 – PIAVE

Wir werden in diesem Jahr unseren Zyklus „100 Jahre danach…“ mit einer Fahrt an den PIAVE beenden. Wie schon in den Jahren davor, führt uns auch diesmal wieder unser Weg in ein Einsatzgebiet des k. k. Landwehrinfanterieregiments Linz Nr. 2 (ab 1917: k. k. Schützenregiment Nr. 2).

Ich muss leider bekanntgeben, dass wir vorzeitig das Anmeldeportal auf Grund der doch beachtlichen Teilnehmerzahl schließen mussten und wir keine Anmeldungen mehr entgegennehmen können.

Die Reisevorbereitungen sind soweit gediehen, dass die Elemente Transport und Unterkunft bereits fixiert sind. Die nächsten Wochen werden damit zugebracht, dass Besichtigungsprogramm noch weiter auszufeilen, um hier einen interessanten Einblick in diese Episode des 1. Weltkriegs geben zu können.

Aus diesem Grund haben wir uns entschlossen, die Reiseteilnehmer mittels unsere Homepage über den Fortgang der Ausarbeitungen zu informieren und laufend Reiseinformationen online zu stellen.

Ich freue mich bereits auf unser gemeinsames Unternehmen und bin überzeugt, ein anspruchsvolles Programm bieten zu können.

Mit kameradschaftlichen Gruß

Gerhard Utz, Reiseleiter


Als erste Information darf ich nun die geplante Reiseroute vorstellen und eine entsprechende Karte präsentieren.

Der Ausgangspunkt unserer Fahrt wird, wie auch in den Jahren zuvor, ANSFELDEN sein. Im Raum SALZBURG werden wir unsere deutschen Kameraden aufnehmen und bis in den Raum EISENTRATTEN (KÄRNTEN) vorgehen. Nach einer Pause geht es über VILLACH und das KANAL-Tal weiter bis nach PALMANOVA. Die Festungsstadt ist unser erster Besichtigungspunkt und zugleich auch Mittagspause. Knapp südlich davon überschreiten wir die ehemalige Reichsgrenze und werden erst wieder am TAGLIAMENTO, analog zum Jahr 1917, zum Stehen kommen. Nach erfolgreichem Übersetzen desjenigen fahren wir weiter bis MOTTA di LIVENZA, wo das LIR. 2 das erste ernsthafte Gefecht (im Rahmen des Vormarsches im Oktober 1917) zu bestehen hatte. Den ersten Tag beenden wir gefechtstechnisch in SALGAREDA, jenem Ort wo das LIR. 2 als erste Einheit der ISONZO-Armee den PIAVE erreichte. Den PIAVE überschreiten wir in weiterer Folge neutralisiert (wie aus vielen Manöversituationen bekannt) bei PONTE di PIAVE und erreichen unsere Quartiere in TREVISO. In TREVISO werden wir zu Abend essen und die Gelegenheit nutzen uns die Stadt anzuschauen.

Am zweiten Tag werden wir die eigentliche PIAVE-Front erkunden. Ich möchte hierzu noch nicht zu viel Worte verlieren, da dies der Stoff für folgende Erläuterungen auf dieser Seite sein wird.

Der dritte Tag wird uns nach TRIEST führen, wo das diesjährige italienisch-österreichische Friedenstreffen stattfindet. Hier wird dies restliche Tagesplanung vom Programm dieses Treffens abhängen, wobei als letzter Besuchspunkt des Tages die Stadt ADELSBERG (POSTOJNA) vorgesehen ist. In ADELSBERG war das Kommando der 5. Armee situiert, welche von nicht geringerem als Seiner Exzellenz, Feldmarschall Svetozar Boroević von Bojna, dem „Löwen vom Isonzo“, geführt wurde. Vorbei an LAIBACH werden wir den KLAGENFURTer Raum erreichen, wo wir unsere deutschen Kameraden aus der Obhut entlassen werden.

Weitere detaillierte Informationen zu unserer Reise werden folgen!